1. DEUTSCH
  2. Nachhaltigkeit
  3. Reporting
  4. Marken
  5. Scania

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Analytics und Personalisierung nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Zustimmen und weiter" Ihre Einwilligung geben oder über den Button "Cookie Präferenzen setzen" eine spezifische Auswahl festlegen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Informationen zu den einzelnen verwendeten Cookies sowie die Widerrufsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und in der Cookie-Richtlinie.

Zustimmen und weiter Cookie Präferenzen setzen

Scania ist einer der führenden Hersteller von Schwerlastwagen, Linien- und Reisebussen sowie Industrie- und Schiffsmotoren und seit 2008 eine Marke des Volkswagen Konzerns.

Scanias Ziel ist es, eine Entwicklung hin zu nachhaltigen Transportsystemen voranzutreiben und Mobilitätslösungen zu schaffen, die besser für das Geschäft, die Gesellschaft und die Umwelt sind.

Scania ist auf die Fertigung effizienter, CO2-armer Lösungen ausgerichtet, die es dem Kunden ermöglichen, ertragreicher zu arbeiten. Das Unternehmen ist sich dabei der Tatsache bewusst, dass sich dies nur in enger Zusammenarbeit mit lösungsorientierten Partnern aus der gesamten Wertschöpfungskette realisieren lässt. Indem wir diese Herausforderung erfolgreich meistern, stärken wir unsere Wettbewerbsfähigkeit, unsere Profitabilität und unseren künftigen Erfolg. 2019 erzielte Scania einen Gesamtumsatz von 14.592 Mrd. €.

Die drei Highlight-Projekte 2019

„Wir sind entschlossen, bei der Entwicklung nachhaltiger Transportsysteme eine führende Rolle einzunehmen und so Mobilitätslösungen zu schaffen, die besser fürs Geschäft, die Gesellschaft und die Umwelt sind.“

  • 1. Scania Klimatag
  • 2. Scania präsentiert neue Generation von Bussen für den Stadt- und Vorortverkehr
  • 3. Elektroladeinfrastruktur

Scania Klimatag

Die Klimakrise ist eine der wichtigsten treibenden Kräfte für die Transformation der Transportindustrie. Damit Scania das Tempo vorgeben kann, sollte jeder im Unternehmen über die Herausforderungen, mit denen wir konfrontiert sind, über die Auswirkungen auf die Branche und über Scanias Umgang damit Bescheid wissen.

Um auf das Thema aufmerksam zu machen und jedem die Chance zum Mitmachen zu geben, hat Scania am 20. September 2019 einen Klimatag veranstaltet. In Scanias Werken weltweit wurde der Betrieb für mindestens eine Stunde eingestellt, in dieser Zeit konnten sich unsere gut 51.000 Mitarbeiter einmal ganz auf den Klimawandel konzentrieren. In Workshops im Rahmen der Veranstaltung konnten die Mitarbeiter mehr über das Thema und über Scanias Einfluss erfahren und Ideen für CO2-Einsparungen sammeln, die jede Gruppe kurz- und langfristig in ihre Pläne aufnehmen kann.

Die Veranstaltung war ein durchschlagender Erfolg. Das Engagement, die Energie und das positive Feedback unter den Mitarbeitern waren großartig. Das Ergebnis war nicht nur eine Vielzahl vielversprechender Ideen für CO2-reduzierende Maßnahmen. Der Klimatag machte die Beschäftigten auf die allgemeine Strategie von Scania aufmerksam, nämlich entlang der gesamten Wertschöpfungskette auf den Klimawandel und dessen Folgen zu reagieren. Insgesamt nahmen 2.500 Dozenten an der Veranstaltung teil; die Informationsblätter zum Thema wurden in 33 Sprachen übersetzt.

Hier finden Sie mehr zum Klimatag:

Scania climate day 2019

All set for Climate Day at Scania

Scania präsentiert neue Generation von Bussen für den Stadt- und Vorortverkehr

Im Oktober 2019 führte Scania die nächste Generation seiner Citywide-Busse für den Stadt- und Vorortverkehr ein. Angeführt durch den batterieelektrischen Bus Scania Citywide bietet die neue Baureihe geringeren Kraftstoff- und Energieverbrauch, eine höhere Fahrgastkapazität, verbessertes Fahrverhalten und mehr Komfort für Fahrgäste und Fahrer. Busse stehen an der Spitze des Umstiegs auf einen innerstädtischen Transport ohne fossile Energieträger. Scanias neue Elektrobusse der Reihe Citywide BEV sind ein großer Schritt in die Zukunft. Der mit einem schnell aufladbaren 300-kW-Elektromotor ausgestattete Bus bietet bequem Platz für bis zu 95 Fahrgäste.

Elektroladeinfrastruktur

Der kohlenstoffarme Transport erfordert gewaltige Veränderungen. Um ihren Teil dazu beizutragen, muss die Industrie auf kommunaler und nationaler Ebene mit staatlichen Stellen zusammenarbeiten. Scanias Beitrag zum Aufbau einer elektrischen Straßeninfrastruktur für den elektrifizierten Schwerlastverkehr ist ein gutes Beispiel für diese Art der Partnerschaft. Scania arbeitet seit Langem gemeinsam mit dem schwedischen Ministerium für Infrastruktur und der Straßenverwaltung an einem Pilotprojekt in Schweden. In Deutschland sind Scania und Siemens am Projekt „Lkw für deutsche eHighways“ beteiligt – auf Regierungsseite wird es vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMUB) mitfinanziert. Ein ähnliches Projekt betrifft eine sechs Kilometer lange Strecke der A35 Brebemi in Norditalien. An diesem Projekt ist die regionale Straßenbaubehörde Concessioni Autostradali Lombarde beteiligt.

Dialog mit den Stakeholdern

Swedish Leadership on Sustainable Development (SLSD)

Scania ist Mitglied des Swedish Leadership on Sustainable Development (SLSD). Ziel des interdisziplinären Stakeholder-Netzwerks ist es, die Implementierung der Agenda 2030 in den Entwicklungsländern zu beschleunigen. Das Netzwerk versteht sich als Mittler für Partnerschaften zwischen Unternehmen, Behörden und anderen Organisationen, die darauf abzielen, Lösungen zu finden und diese voranzubringen. Die Mitglieder dieses Netzwerks tauschen ihr Wissen aus und führen gemeinsam Projekte für die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung und die Bekämpfung der Armut durch. 2019 richtete das Netzwerk den Fokus auf Themen wie Klimarisiken, sozial gerechte Energiewende, menschenwürdige Arbeit und verantwortungsvollen Rohstoffeinkauf.

Global Deal – Gemeinsam für menschenwürdige Arbeit und inklusives Wachstum

Der Global Deal ist eine aus mehreren Interessengruppen bestehende Partnerschaft. Ziel ist es, gemeinsam Herausforderungen auf dem weltweiten Arbeitsmarkt anzugehen, damit alle Menschen von der Globalisierung profitieren. Im Kern des Global Deal steht der Gedanke, das Potenzial stabiler Arbeitsbeziehungen und eines intensiven sozialen Dialogs hervorzuheben, um menschenwürdige Arbeit, qualitativ hochwertige Arbeitsplätze und höhere Produktivität zu fördern und dadurch mehr Gleichstellung und inklusives Wachstum zu erreichen. Scania ist als einer der ersten Partner überzeugt, dass der Global Deal eine ideale Plattform ist, um mit anderen Unternehmen und Organisationen zusammenzuarbeiten und gemeinsam größere Verbesserungen zu erreichen. Die Ziele des Global Deal sind erfolgreiche Arbeitsbeziehungen, menschenwürdige Arbeit und qualitativ hochwertige Arbeitsplätze für alle. Das Erreichen dieser Ziele wird die Gleichstellung und die inklusive wirtschaftliche Entwicklung fördern. Davon profitieren Beschäftigte, Unternehmen und die Gesellschaft gleichermaßen. Es ist letztendlich eine Win-Win-Win-Situation für alle.

Pathways Koalition räumt Hindernisse für CO₂-armen Transport aus dem Weg

Die Pathways Koalition ist eine Initiative von Scania, E.ON, H&M und Siemens. Deren Ziel ist es, anhand von sektorübergreifenden Ansätzen bis 2050 ein CO₂-armes Transportsystem entsprechend dem Pariser Übereinkommen zu entwickeln. Seit ihrer Gründung 2018 hat die Koalition die Debatte darüber, wie sich nachhaltiger Transport erreichen lässt, vorangetrieben. Themen der letzten Treffen waren unter anderem allgemeine Standards für die Verfügbarkeit von Biokraftstoff sowie die Notwendigkeit, den Energiesektor parallel zur Elektrifizierung des Transports kohlenstoffarm zu gestalten.

Auszeichnungen 2019

Scania erzielt einen Hattrick: Der Scania R 450 ist Green Truck 2019

Scania erhielt für den Lkw R450 die Auszeichnung Green Truck 2019 für das kraftstoffsparendste und umweltfreundlichste Nutzfahrzeug seiner Klasse. Scania hat seine Siegesserie fortgesetzt und den Preis zum dritten Mal in Folge gewonnen.

Green Truck 2019 ist ein deutscher Wettbewerb zum Vergleich des Kraftstoffverbrauchs, der von den Fachmagazinen VerkehrsRundschau und Trucker unterstützt wird. Dreizehn Fahrzeuge nahmen an dem Wettstreit um den Titel als besonders umweltfreundliches Fahrzeug teil.

Scania wird Truck of the Year Latin America 2020

Die neue Lkw-Generation von Scania wurde für 2020 zum „Lkw des Jahres Lateinamerika“ gewählt. Die Auswahl erfolgte durch eine Jury aus 15 Nutzfahrzeugredakteuren und Fachjournalisten aus Brasilien, Argentinien, Chile und Peru. Verliehen wurde die Auszeichnung auf der Fenatran, der größten Transportmesse Lateinamerikas.

Die lateinamerikanische Auszeichnung für Lkw, die in den letzten 12 Monaten auf den Markt gebracht wurden, wird nach den Regeln des renommierten Preises „International Truck of the Year“ vergeben. Die Jury entscheidet danach, welcher Lkw am meisten zur Effizienz im Straßenverkehr beigetragen hat. Berücksichtigt werden mehrere wichtige Kriterien wie technologische Innovation, Komfort, Sicherheit, Fahrbarkeit, Kraftstoffverbrauch, Umweltverträglichkeit und Gesamtbetriebswirtschaftlichkeit.

Scania L-Serie als Sustainable Truck of the Year 2019 ausgezeichnet

Gemeinsam mit der Polytechnischen Universität Mailand wählte das führende italienische Fachblatt Vado e Torno den gasbetriebenen Scania L 340 zum „Nachhaltigen LKW des Jahres“. Damit erhält Scania diese Auszeichnung nun bereits zum dritten Mal in Folge.

Der Award basiert auf Nachhaltigkeit und Effizienz, aber nicht nur mit Blick auf Emissionen, sondern auch in Bezug auf Sicherheit, überlegene Fahreigenschaften, Auswirkungen auf die Gesellschaft und eine nachhaltige Produktion.

Als ausschlaggebend für die Wahl führte Vado e Torno die normale Innenhöhe des Fahrerhauses an, das City Safe Window zur Vermeidung des toten Winkels auf der Beifahrerseite, sowie die Kneeling-Funktion, die das Einsteigen erleichtert. „Scania hat der L-Serie nicht nur ein für den Stadtverkehr ideales Fahrerhaus spendiert, sondern füllt es obendrein mit der nötigen Technologie, um den Truck auch unter Sicherheitsaspekten überaus nachhaltig zu machen“, so Maurizio Cervetto, Chefredakteur Vado e Torno. Die hervorragende Sicht, sowie das Bremssystem in Kombination mit dem Radar- und Kameraassistenten, der Müdigkeitserkennung und den Airbags mit dem nur bei Scania verfügbaren Seiten-Airbag für Überschläge sieht die Fachzeitschrift dabei „nur als die Spitze des Eisberges“. „Der gasbetriebene Motor und das Getriebe sind absolute Spitzenklasse. Sie maximieren die Leistung bei minimalem Verbrauch und haben deshalb ganz klar eine positive Umweltauswirkung.“

Wichtiger Hinweis

Wenn Sie auf diesen Link gehen, verlassen Sie die Seiten der Volkswagen AG. Die Volkswagen AG macht sich die durch Links erreichbaren Seiten Dritter nicht zu eigen und ist für deren Inhalte nicht verantwortlich. Volkswagen hat keinen Einfluss darauf, welche Daten auf dieser Seite von Ihnen erhoben, gespeichert oder verarbeitet werden. Nähere Informationen können Sie hierzu in der Datenschutzerklärung des Anbieters der externen Webseite finden.

Weiter zur Seite Abbrechen