1. DEUTSCH
  2. Nachhaltigkeit
  3. Reporting
  4. Marken
  5. Scania

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Scania ist einer der führenden Hersteller von Schwerlastwagen, Linien- und Reisebussen sowie Industrie- und Schiffsmotoren und seit 2008 eine Marke des Volkswagen Konzerns.

Scania verfolgt das Ziel, führender Anbieter beim nachhaltigen Transport zu werden. Auf diesem Weg schafft das Unternehmen Wert für Kunden, Mitarbeiter und Gesellschaft. Der Schwerpunkt liegt auf der Produktion effizienter Lösungen mit geringem CO2-Verbrauch, die die Profitabilität der Kunden verbessern können. Bei Scania wissen wir, dass der Erfolg unserer Arbeit enge Zusammenarbeit und Partnerschaft erfordert, um Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette anbieten zu können. Die Umsetzung dieser Strategie stärkt unsere Konkurrenzfähigkeit und Profitabilität sowie den künftigen Erfolg. 2017 hat Scania einen Umsatz von 12,177 Mrd. € erzielt.

HIGHLIGHTS DES JAHRES 2017

„Wir verpflichten uns, beim Umstieg auf eine nachhaltige Logistikbranche die Führungsrolle zu übernehmen und einen Beitrag für eine bessere Welt der Mobilität zum Wohl von Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt zu leisten.“

  • Projekt 1: Scania präsentiert den Leicht-Lkw der Zukunft
  • Projekt 2: Scania stärkt sein Bussortiment im Bereich alternative Kraftstoffe
  • Projekt 3: Scania liefert saubere Busse in 20 Großstädte

Scania präsentiert den Leicht-Lkw der Zukunft

Scania ergänzt seine neue Lkw-Generation um ein neues Fahrzeug. Nach der Einführung von Lkw für den Einsatz im Fern- und Baustellenverkehr verlagert sich der Fokus jetzt auf städtische und weitere CO2-arme Transportlösungen. Scanias Leicht-Lkw mit dem neuen 7-Liter-Motor stechen durch bis zu 10 % weniger Kraftstoffverbrauch hervor und sind der neue Standard für Transporteffizienz im städtischen Lieferverkehr. Die kompakte Bauweise der P-Serie ermöglicht ein Fahrerhaus mit niedrigerem Motortunnel, sodass im Kabineninneren mehr Platz ist. Die Fahrer genießen die branchenweit besten Fahrbedingungen in Fahrzeugen mit ausgezeichneter Handhabung, Lenkung und Fahrbarkeit – im herausfordernden Stadtverkehr von entscheidender Bedeutung.

Scania stärkt sein Bussortiment im Bereich alternative Kraftstoffe

Scania hat die umfassendste Produktpalette mit der größten Auswahl an alternativen Kraftstoffen auf dem gesamten Markt. Mit Einführung der Hybridtechnologie hält Scania nun die komplette Auswahl an alternativen Antrieben für den Vorort- und Überlandverkehr bereit. Der Scania Interlink Low Decker kann mit Dieselkraftstoff, Biodiesel, HVO, CNG/CBG sowie Ethanol betrieben werden und wird jetzt auch mit Hybridantrieb angeboten. Er ergänzt den Scania Citywide Low Entry Suburban, der ebenfalls für die ganze Bandbreite alternativer Brennstoffe und als Hybrid verfügbar ist. Darüber hinaus stellte Scania auf der Busworld den batterieelektrischen Scania Citywide Low Floor vor. Der Bus geht im März 2018 in Östersund, Schweden in den Verkauf.

Scania liefert saubere Busse in 20 Großstädte

Im September 2017 trat Scania der globalen Industriepartnerschaft für rußfreie Busse bei und verpflichtete sich, bis 2018 moderne, rußfreie Busse an 20 Großstädte in Afrika, Asien, Lateinamerika und Australien zu liefern. Scania ist stolz darauf, mit sauberen Euro 6 Bussen auf Herausforderungen wie schlechte Luftqualität und Klimawandel zu reagieren. Zudem sind die neuen Lösungen günstiger als der konventionelle Dieselantrieb.

Weitere Projekte

  • Transportakademie zur Ausbildung von Servicetechnikern für Ghanas BRT-System

    Für den erfolgreichen Betrieb des neuen Busschnellverkehrssystems in Ghanas Hauptstadt Accra besteht ein hoher Bedarf an qualifizierten Servicetechnikern. Zu diesem Zweck bildet Scania in seiner modernen Ausbildungswerkstatt Techniker für die Wartung von schweren Nutzfahrzeugen aus. Pro Jahr können 30 Lehrlinge die Ausbildung absolvieren, die Scania in Zusammenarbeit mit dem „Government Technical Training Centre“ (GTTC) anbietet.

  • Accra auf dem Weg zur Gleichstellung

    Die Initiative „Women Moving the City!“ wurde ins Leben gerufen, um in Ghanas Hauptstadt Accra mehr Busfahrerinnen einzustellen und auszubilden. Ziel des Projekts ist es, die Geschlechterkluft im Transportwesen zu verringern und Frauen Zugang zu Ausbildung und verbesserte Berufsaussichten zu ermöglichen.

    „Scania hat den Anspruch, Männern und Frauen die gleichen Berufschancen an zu bieten. Wir glauben an ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis in unserem Betrieb. Eine höhere Zahl von Frauen am Steuer der Busse in Accra wird positive Auswirkungen auf Verkehrssicherheit und Kundendienst haben“, sagt Fredrik Morsing, Geschäftsführer von Scania West Africa. „Wir hoffen, dass diese Initiative nicht nur mindestens 60 Frauen in Accra die Perspektive auf eine neue berufliche Laufbahn eröffnet, sondern die vorhandenen Fahrer zu besseren Leistungen anspornt.“

    In dem sechsmonatigen Kurs sollen die Teilnehmerinnen zu qualifizierten Busfahrerinnen ausgebildet und auf den Beruf vorbereitet werden. Nach erfolgreichem Abschluss der Schulung erhalten sie ihre Fahrerlaubnis. Die meisten fangen anschließend gleich beim Busunternehmen Aayalolo an; dessen Betreiber ist die für den Personenverkehr in der Region Accra zuständige Behörde (GAPTE).

  • Erste elektrische Straße der Welt

    Im Juni 2016 wurde nahe der schwedischen Stadt Gävle die weltweit erste elektrische Straße eröffnet. Der Elektrolastwagen von Scania war das erste Fahrzeug, das mittels eines von Siemens entwickelten Oberleitungssystems auf dem Autobahnabschnitt im realen Verkehr unterwegs war. Bei dem Lastwagen handelt es sich um ein Euro-6-zertifiziertes Hybridfahrzeug, das auf der elektrischen Straße als Elektrofahrzeug und ansonsten – z. B. beim Überholen – als Hybridfahrzeug mit Biokraftstoff gefahren werden kann. Ein zweiter Lkw wurde im Juni 2017 in Betrieb genommen.

  • „Scania for Nutrition“

    In Indien arbeitet Scania seit einigen Jahren mit vier Dörfern in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Hygiene sowie Umweltschutz zusammen. Grundstein des Projekts ist der Zugang zu Basisbildung mit dem Ziel, Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen, die Einstellung der Menschen zu Themen wie Kinderehe zu verändern und die allgemeine Gesundheit und Hygiene durch funktionierende Sanitäranlagen und Toiletten zu verbessern. Scania selbst verteilt in den Dörfern sauberes Trinkwasser an Schulen und Kindertagesstätten, stellt im Rahmen seines Programms „Scania for Nutrition“ Nahrungsergänzungsmittel bereit und schafft Anreize zur Krankheitsvorbeugung und zu gesunden Gewohnheiten im Alltag.  

  • Ecolution by Scania

    Ecolution by Scania kombiniert unsere maßgeschneiderten Produkte mit Dienstleistungen für Fahrer. Im kontinuierlichen Dialog mit dem Kunden zielt der Service auf eine erhöhte Kraftstoffeffizienz ab. Durch optimierte Fahrzeugspezifikation, Leistungsdiagnose, Fahrertraining und monatliche Berichte können der Kraftstoffverbrauch und der CO2-Ausstoß erheblich reduziert werden.

    2017 stieg die Zahl der abgeschlossenen Verträge mit Ecolution um 18 % gegenüber 2016, und unsere Kunden konnten ihren Kraftstoffverbrauch und ihre CO2-Emissionen im Durchschnitt um 10 % senken.
     

  • „Skill Capture“

    Im Rahmen seines Programms „Skill Capture“ entwickelt Scania Verfahren für mehr Vielfalt und Inklusion und setzt diese im Unternehmensalltag um. Mit dem Programm möchte das Unternehmen die vielfältigen Fähigkeiten, Kenntnisse und Sichtweisen seines wertvollsten Kapitals nutzen – seiner Mitarbeiter.

    Am Anfang des Prozesses stehen die sogenannten „Skill Capture Initial Labs“. Dabei geht es um die Entwicklung von Arbeitsweisen, die es allen bestehenden und künftigen Mitarbeitern ermöglichen, ihr Potenzial in einer von Vielfalt und Inklusion geprägten Unternehmenskultur zu entfalten. Anschließend werden in den Führungsteams konkrete Maßnahmen festgelegt und umgesetzt. Um bewährte Praktiken zu verbreiten und die wichtigsten Verbesserungsmaßnahmen zu bündeln, überwacht Scania, wie sich die Einstellungen innerhalb des Unternehmens im Laufe dieses Prozesses wandeln. Ab 2016 wurden die Initial Labs mit den Teams des Top-Managements einschließlich des Vorstands durchgeführt. Um festzustellen, wie die Mitarbeiter von Scania ihr Unternehmen in den Bereichen Vielfalt und Inklusion wahrnehmen, wurden entsprechende Fragen in die Umfrage zur Mitarbeiterzufriedenheit 2017 aufgenommen.

  • Scanias eigenes Transportnetzwerk

    Scania möchte im Bereich der nachhaltigen Logistik eine Vorreiterrolle spielen. Deshalb achten wir darauf, dass soziale und rechtliche Aspekte berücksichtigt werden, und setzen uns gleichzeitig aktiv für eine Verbesserung unseres eigenen Transportnetzwerks ein, um die Effizienz in den Logistikabläufen zu steigern und den CO2-Ausstoß zu minimieren. Zur Förderung optimaler Verfahrensweisen achten unsere Logistikbetriebe bei allen Entscheidungen auf das Gleichgewicht in folgenden Bereichen: CO2-Ausstoß, Qualität und Kosten. Bei der Beschaffung von Transportlösungen legt Scania ebenso viel Wert auf eine Senkung des CO2-Ausstoßes wie auf geringere Kosten oder höhere Qualität. Durch den Wechsel zu einer nachhaltigen Verkehrsinfrastruktur im deutschen Benelux-Raum ist es Scania gelungen, die CO2-Emissionen um 20 Prozent zu reduzieren. Das entspricht 25 Fahrten von Södertälje nach Zwolle (1,276 km) , eine Kosteneinsparung von 8 Prozent, die Scania in Summe Einsparungen von mehreren Millionen Euro beschert.

DIALOG MIT DEN STAKEHOLDERN

Thema Nachhaltigkeit beim Scania Lieferantentag

Im Dezember 2017 hielt Scania seinen ersten Lieferantentag zum Thema Nachhaltigkeit ab. Mehr als 200 Vertreter von 140 Scania Lieferanten kamen ins schwedische Södertälje, um sich miteinander auszutauschen und mehr über das Thema Nachhaltigkeit zu erfahren. Die Teilnehmer wurden ermutigt, über ihre Herausforderungen zu sprechen und mit Scania und anderen Teilnehmern über mögliche Lösungen zu diskutieren.

Swedish Leadership for Sustainable Development (SLSD)

Scania ist aktives Mitglied von SLSD, einem Multi-Stakeholder-Netzwerk für nachhaltige Entwicklung. Die Mitglieder des Netzwerks tauschen untereinander Wissen aus und setzen gemeinsame Projekte zur Förderung nachhaltiger Entwicklung und Armutsbekämpfung um. Neben Klima- und Umweltthemen befasste sich SLSD im Berichtsjahr 2017 mit der Förderung der Agenda für menschenwürdige Arbeit, der Agenda 2030 und der Korruptionsbekämpfung.

ABC – Stadt der Zukunft

Die immer höheren Anforderungen, die die Städte in puncto Effizienz, Kapazität und niedrigen CO2-Ausstoß an Transportlösungen stellen, treiben den Wandel zu mehr Nachhaltigkeit entscheidend voran. Um die vielfältigen Anforderungen des Transportsektors in den Bereichen Infrastruktur und Kraftstoff zu erfüllen, bedarf es eines umfassenden, ganzheitlichen Ansatzes. Im Rahmen des Projekts ABC – Activity Based City – hat sich Scania mit Skanska, MTR und WSP zusammengetan. Gemeinsam wollen die vier Unternehmen auf Grundlage ihrer umfassenden Erfahrung im innovativen und nachhaltigen Städtebau zeigen, wie die Städte der Zukunft aussehen könnten, damit wir die wachsenden Herausforderungen bewältigen können.

AUSZEICHNUNGEN

Scania gewinnt Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit 2018

Das Fahrerassistenzsystem Scania Cruise Control mit Tempomat „Active Prediction“ und der neuen Funktion Pulse & Glide ist mit dem Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit 2018 ausgezeichnet worden.

Scania ist „Nachhaltiger Lkw des Jahres“ in Italien

Der erdgasbetriebene Verteiler-Lkw der P-Serie von Scania wurde in Italien mit dem Preis „Nachhaltiger Lkw des Jahres 2018“ ausgezeichnet.

Scania Ingenieur erhält europäischen Verkehrssicherheitspreis

Scanias Verkehrssicherheitsingenieur Fredrich Claezon wurde für seine langjährige Arbeit an Sicherheits- und Fahrerassistenzsystemen mit dem europäischen Sicherheitspreis Nutzfahrzeuge ausgezeichnet.

Scania gewinnt erneut Deutschen Telematik-Preis

Scania Fleet Management und Tachograph Services sind mit dem Deutschen Telematik-Preis 2018 ausgezeichnet worden und haben den Titel in der Kategorie Telematik für Lkw verteidigt.  

Scania als „Green Truck 2017“ ausgezeichnet

Der Scania R 450 Highline der neuen Lkw-Generation wurde in Deutschland von den führenden Fachmagazinen VerkehrsRundschau und Trucker mit dem renommierten Preis Green Truck 2017 ausgezeichnet. Verliehen wurde die Auszeichnung für den Scania R 450 aufgrund der herausragenden Leistung beim Kraftstoffverbrauch, die beim vergleichenden Straßentest beider Fachmagazine ermittelt wurde. Die Zahlen sprechen für sich – der Durchschnittsverbrauch liegt bei 23,7 Litern/100 km.