1. DEUTSCH
  2. Nachhaltigkeit
  3. Reporting
  4. Marken
  5. SEAT

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

SEAT ist das einzige Unternehmen in Spanien, das Automobile entwirft, entwickelt, herstellt und vermarktet.

Das multinationale Unternehmen mit Sitz in Martorell (Barcelona), das Mitglied des Volkswagen Konzerns ist, exportiert 80 % seiner Fahrzeuge und ist mit seinem Vertriebsnetz aus fast 1.500 Niederlassungen in mehr als 80 Ländern vertreten. 2017 verkaufte SEAT weltweit knapp 470.000 Fahrzeuge.

SEAT beschäftigt mehr als 14.500 Mitarbeiter in seinen drei Werken in Barcelona, El Prat de Llobregat und Martorell, wo die äußerst erfolgreichen Modelle Ibiza und Leon sowie das jüngste Mitglied, der Arona, hergestellt werden. Daneben fertigt das Unternehmen den Ateca und Toledo in der Tschechischen Republik, den Alhambra in Portugal und den Mii in der Slowakei.

Mit seinem Centro Técnico unterhält SEAT ein wichtiges Wissenszentrum, in dem sich 1.000 Ingenieure der Entwicklung innovativer Technologien widmen. SEAT ist das Unternehmen in Spanien, das die höchsten Investitionen in den Bereich Forschung & Entwicklung tätigt. Alle Modelle von SEAT sind mit der modernsten Konnektivitätstechnologie ausgestattet. Im Rahmen des weltweiten Digitalisierungsprozesses setzt sich das Unternehmen zudem dafür ein, die Mobilität der Zukunft zu fördern.

HIGHLIGHTS DES JAHRES 2017

„Unser Ziel ist es, ein Referenzunternehmen für Nachhaltigkeit in der Automobilindustrie zu sein.“

  • Projekt 1: Smart Green Gas
  • Projekt 2: Frauen in Führungspositionen
  • Projekt 3: CSR-Projekte

Smart Green Gas

Von Abwasser zu Treibstoff: In der andalusischen Stadt Jerez, die dem Sherry seinen Namen gab, gibt es jetzt ein Projekt, bei dem durch anaerobe Vergärung und Verwertung von Rückständen aus der städtischen Abwasserbehandlung Biomethan zur Verwendung als Kraftstoff gewonnen wird.
Seit Ende 2016 fahren auf den Straßen von Jerez zwei ausschließlich mit erneuerbarem Biomethan betriebene SEAT Leon TGI. Die Fahrzeuge haben bereits über 25.000 km der für die Pilotphase geplanten 30.000 km auf dem Tacho.
Das Biomethan senkt die direkten und indirekten CO2-Emissionen (Well-to-Wheel) gegenüber Benzin um 80 %. Nach Schätzungen des Wasserversorgungsunternehmens Aqualia kann ein durchschnittliches Klärwerk einer Stadt mit 50.000 Einwohnern genügend Biomethan produzieren, um jährlich mehr als 300 Autos mit einer Fahrleistung von 15.000 km zu betreiben.

Frauen in Führungspositionen

Das Projekt „Women in Management“ ist die Umsetzung und Erweiterung des staatlichen Programms „Más mujeres, mejores empresas“ (Mehr Frauen, bessere Unternehmen) des Ministeriums für Gesundheit, Soziales und Gleichstellung. SEAT arbeitet aktiv daran, die Zahl der Frauen in Führungspositionen zu erhöhen. Zu diesem Zweck wurde die Initiative „Women in Management“ (WiM) gegründet. Sie ruht auf den drei Säulen „Post Motherhood Plan“, „Woman to Woman, a Role Model“ und „Networking-Aktivitäten“, die sich an potenzielle Kandidatinnen richten.
Der Post-Motherhood Plan stellt sicher, dass Frauen, die eine Babypause machen, bei ihrer Rückkehr in ihre berufliche Position normal weiterarbeiten können, ohne dass die berufliche Laufbahn durch die Elternzeit gefährdet wird.
Im Rahmen des Mentorenprogramms „Woman to Woman, a Role Model“ geben Frauen in Managementpositionen ihre beruflichen und persönlichen Erfahrungen an die nächste Generation von Frauen in Führungspositionen weiter und ermöglichen der folgenden Generation so, ihr ganzes Potenzial zu entfalten.
Rund um das Programm gibt es verschiedene Networking-Aktivitäten, um die Ideen und Ziele der Initiative zu fördern.

CSR-Projekte

2017 konzentrierte SEAT seine CSR-Aktivitäten hauptsächlich auf drei Kernbereiche:

Spenden für Bildungszwecke

  • Schenkung von 49 Fahrzeugen und acht Motoren an die Regionen Extremadura, Baskenland und Castilla y León sowie an mehrere weiterführende Schulen in anderen Regionen des Landes

Finanzielle Hilfen

  • 18 Grafik-Tablets und drei Monitore für den Fachbereich Industriedesign der Universität von A Coruña
  • 200 Mobiltelefone und 150 Multimedia-Geräte für die Stiftung Stop Sanfilippo
  • Finanzielle Zuwendungen an die AIDS-Stiftung Fundación Lucha contra el SIDA, die Fundación Paideia, die AECC, die Fundación Talita und das spanische Rote Kreuz

Gemeindeprojekte

  • Dritte Ausgabe der Brustkrebskampagne der AECC im SEAT Werk
  • Pilotphase des Projekts EXIT COACH der Stiftung Fundación EXIT
  • Verkehrserziehung für Kinder mit Behinderung – Talita-Stiftung
  • Sponsoring der Veranstaltung „People in Red“ – AIDS-Stiftung Fundación Lucha contra el SIDA
  • Abtretung eines Fahrzeugs an die Stiftung Enriqueta Villavecchia für ihre Aktivitäten

DIALOG MIT DEN STAKEHOLDERN

Als multinationales Unternehmen muss SEAT S.A. täglich verschiedene Gruppen von Stakeholdern koordinieren. Um diese Herausforderung zu meistern und den Erfolg für die Stakeholder zu maximieren, wendet SEAT sich an verschiedene Interessengruppen, um mit ihnen in den Dialog zu treten und ihr Feedback zu erhalten. Auf diese Weise arbeitet SEAT kontinuierlich an der Verbesserung seiner Beziehungen zu allen am Produktlebenszyklus Beteiligten und anderen Interessengruppen. Als Grundlage für diese Arbeit dient SEAT eine umfassende Analyse der Stakeholder-Interessen und ihrer Beurteilung des geschäftlichen Umfelds.

Als eine der dynamischsten Marken des VW Konzerns unterhält SEAT enge Verbindungen innerhalb der Gruppe, ist offen für den Dialog und bietet Gelegenheiten für Synergieeffekte. SEAT steht laufend im Dialog mit seinen Mitarbeitern und ist bemüht, ihre Situation am Arbeitsplatz und darüber hinaus zu verbessern. SEAT realisiert zahlreiche Mitarbeiterprogramme in Bereichen wie Ausbildung und Gesundheitswesen und bietet ihnen zusätzliche Leistungen.
Ferner steht SEAT in einem erweiterten Dialog mit seinen Lieferanten. Vor dem Hintergrund neuer Herausforderungen setzt SEAT auf engere Beziehungen zu seinen Lieferanten, um diese Herausforderungen gemeinsam zu meistern, Innovationen voranzutreiben und sich auf einheitliche soziale Standards und Umweltstandards zu einigen.

AUSZEICHNUNGEN

Top-Arbeitgeber 2017

2017 wurde SEAT zum dritten Mal in Folge zum Top-Arbeitgeber gekürt.