1. DEUTSCH
  2. Nachhaltigkeit
  3. Reporting
  4. Regionen
  5. Argentinien

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Im Jahr 2017 ging es für die argentinische Automobilindustrie aufwärts: Da sich die Lage in Brasilien zu normalisieren begann, nahmen sowohl die Produktion als auch der Export einen positiven Verlauf. Die Neuzulassungen erreichten nahezu die Schallmauer von einer Million.

VW Argentinia konnte auch unter diesen Bedingungen seine Spitzenstellung behaupten: Zum 14. Mal in Folge war man Marktführer. Der Gol konnte seine Position als meistverkauftes Auto zurückgewinnen.

Nichtsdestotrotz bleibt die soziale Problematik in Argentinien weiterhin bestehen. Deshalb lag der Schwerpunkt der CSR-Aktivitäten neuerlich auf der Arbeit der Freiwilligengruppe, die im Laufe des Jahres tausenden Kindern und Jugendlichen Unterstützung und Hilfe bot. Spenden von Schulartikeln, Lebensmitteln, Kleidern und sonstigen Hilfsgütern waren Wochenende für Wochenende zu Schulen, Kindergärten und Horten sowie Hilfsorganisationen unterwegs. Dabei erlaubten die geländegängigen Amarok auch, in abseits gelegene ländliche Gebiete zu kommen, die nur schwer zu erreichen sind.

Auch bei Katastrophensituationen wie Überschwemmungen und Erdbeben sprangen Volkswagen und seine Freiwilligenorganisation mit Soforthilfe ein.

Selbstverständlich wurde das Engagement mit der Kette der Erziehungsinstitutionen von den Kindergärten bis zur Universität fortgesetzt. In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsdienst der Gemeinde Tigre wurden über tausend Kinder auf ihre Sehkraft hin untersucht und wo es notwendig war, wurden Sehhilfen übergeben.

An der technischen Universität UTN in Pacheco nahe dem Werk schlossen die ersten Studenten ihre Ausbildung zum „Ingenieur mit Spezialrichtung Automobilindustrie“ ab. Diese Studienrichtung, die in einem Gebäude mit modernsten Labors, die von VW eingerichtet wurden, unterrichtet wird, ist mittlerweile eine der beliebtesten und meistfrequentierten Studienrichtungen.

Einen weiteren Schwerpunkt konnte VW Argentinia bei der Reduktion von Abfällen und Wiederverwertung recycelbarer Wertstoffe setzen: So wurden beispielsweise an alle Mitarbeiter Sonnenblenden für das Auto, die aus Altpapier und -karton hergestellt wurden, verteilt. In Pausenecken finden sich Sitzecken, die aus Autoreifen und Autoteilen hergestellt wurden. Auch der Energieverbrauch pro produziertem Auto konnte um 15 % gesenkt werden.

Elektromobilität

Im Verband der Autohersteller ADEFA wurde eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die gemeinsam mit Regierungsvertretern daran arbeitet, die Infrastruktur fit für die Elektromobilität zu machen. Die staatliche Mineralölfirma YPF rüstet entlang der Küstenstraße die ersten 200 Tankstellen mit Ladestationen aus.

VW Argentinia hat damit begonnen, Händler und Mechaniker zu schulen, um die Markteinführung des Glf GTE Mitte 2018 vorzubereiten.

Um die CSR-Aktivitäten besser zu planen und zu organisieren, wurde bei VW Argentinia eine Arbeitsgruppe mit Mitarbeitern aus den verschiedensten Abteilungen eingerichtet.

Highlight-Projekte

„Augenuntersuchungen und Brillen für tausende Schulkinder in der Gemeinde Tigre.“

  • 1. Ferdinand Porsche Institut
  • 2. „Damit ich dich besser sehen kann“
  • 3. „Freiwilligengruppe“

Ferdinand Porsche Institut

Das Ferdinand Porsche Institut ist das letzte Glied der gesamten Kette der Erziehungseinrichtungen von den Krabbelstuben bis zur Universität. VW hat mit einer Anfangsinvestition von mehr als 3 Mio. USD den Neubau eines Gebäudes mit modernen Labors auf dem Gelände der staatlichen technischen Universität ermöglicht. Der Staat bezahlt das Lehrpersonal, um auf die Automobilindustrie spezialisierte Studienrichtungen anzubieten. Im Jahr 2017 war diese Studienrichtung mit über 400 Studenten die beliebteste an der staatlichen technischen Universität. 30 % des Lehrpersonals sind Spezialisten, die im nahegelegenen VW Werk in Pacheco arbeiten. 2017 erhielten die ersten 20 Studenten ihre Abschlussdiplome. Vier von ihnen fangen bei VW an.

„Damit ich dich besser sehen kann“

Ein weiteres Beispiel für eine Zusammenarbeit des öffentlichen und privaten Sektors geht heuer in sein zehntes Jahr: „Damit ich dich besser sehen kann“ ist ein Gesundheitsprogramm an den öffentlichen und privaten Grundschulen der Gemeinde Tigre, bei dem die Sehkraft der Schüler von einem mobilen medizinischen Team getestet wird. VW hat das mobile Untersuchungsgerät gespendet und stellt ein Auto zur Verfügung, um die Mobilität sicherzustellen. Die Gemeinde stellt das medizinische Personal. Da der Großteil der Kinder aus ärmlichen Familien kommt und die staatliche Krankenversicherung minimal ist, springt VW helfend ein, wenn Sehhilfen gebraucht werden. Im Jahr 2017 wurden über 1.300 Brillen ausgehändigt. Seit Beginn der Aktion im Jahr 2008 waren es mehr als 10.000.

„Freiwilligengruppe“

In Argentinien leben nahezu 30 % der Menschen unter der Armutsgrenze. Dem gegenüber steht die Tatsache, dass Solidarität groß geschrieben wird. Auch aus den VW Werken in Pacheco und Córdoba kommen hunderte Freiwillige, die insbesondere Kindern Unterstützung bieten: Rund 4.000 Kinder im Umfeld der Werke, aber die Hilfe der Freiwilligen erreichte auch die ländlichen Gebiete. Die Aktivitäten waren vielfältig: Spenden von Lebensmitteln und Schulartikeln, Kleidersammlungen, Zusammenarbeit mit anderen Firmen. So wurden beispielsweise für den Tag des Kindes von einem Süßwarenhersteller fünf Tonnen Kekse gespendet und die Freiwilligengruppe von VW sorgte für die Verteilung in dutzenden Kindergärten, Horten und Schulen. VW stellte für diese Aktivitäten drei Amarok leihweise zur Verfügung, die Wochenende für Wochenende im Einsatz waren, um die Spenden zu verteilen.

Weitere nachhaltige Projekte

  • Ein Lächeln zur Weihnachtszeit

    Die Mitarbeiter des VW Werkes in Pacheco haben mit der Hilfsorganisation „Leben und Schultafel“ zusammengearbeitet, um nahezu 50 Familien in einem Dorf im Norden des Landes ein schönes Weihnachtsfest zu ermöglichen. Wenn eine Abteilung mitmachen wollte, bekam sie die Daten – Anzahl der Familienmitglieder, Alter der Kinder – zugeteilt und hatte die Aufgabe, für diese konkrete Familie Weihnachtspakete zusammenzustellen. Die Pakete enthielten vielerlei: von Tischtüchern , Servietten und Kerzen über verschiedene Lebensmittel und Süßigkeiten bis zu kleinen Geschenken. Insgesamt erhielten über 300 Menschen aus 48 Familien der Grundschule in Villa Figueroa in der Provinz Santiago del Estero mehr als 150 Weihnachtspakete. Es ist geplant, mit der Hilfsorganisation fortlaufend zusammenzuarbeiten, um die Familien während des gesamten Schuljahres zu begleiten.

  • Mülltrennung

    Mit diversen Kampagnen zur Bewusstseinsbildung wurden Mülltrennung und Müllvermeidung für alle Mitarbeiter zu einem Schwerpunktthema. Mehrere kreative Aktionen wie die Installierung einer Kaffeeecke mit Möbeln aus Altreifen stellen das Thema auf eine breite Basis. Gegen Jahresende, was in Argentinien Sommer bedeutet, wurden an alle Mitarbeiter Sonnenblenden verteilt, die aus recyceltem Altpapier hergestellt wurden. Diese Aktion wurde gemeinsam mit der Reinigungsfirma durchgeführt.

Dialog mit Stakeholdern

Bereits zum vierten Mal in Folge wurde unter dem Titel „Nachhaltigkeit in der Beziehung zu Zulieferern“ der Dialog mit der Wertschöpfungskette gesucht. Rund 150 Vertreter von Firmen kamen in die Räumlichkeiten der Deutsch-Argentinischen Handelskammer, um dieses Thema zu vertiefen. Als Gastredner bezog sich der stellvertretende Staatssekretär für Industrie Fernando Grasso auf Gesetzesinitiativen der Regierung zum Thema Nachhaltigkeit. Mehrere Firmen und Volkswagen präsentierten ihre Aktivitäten.

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem "Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.