1. DEUTSCH
  2. Nachhaltigkeit
  3. Reporting
  4. Regionen
  5. Brasilien

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Im Laufe seiner über 60-jährigen Geschichte hat Volkswagen do Brasil beeindruckende Meilensteine erreicht: über 22 Millionen produzierte Fahrzeuge, mehr als 3,6 Millionen exportierte Fahrzeuge und Inlandsverkäufe von über 18 Millionen Autos.

Das Unternehmen unterhält drei Fahrzeugwerke (Anchieta in der Stadt São Bernardo do Campo, Taubaté und São José dos Pinhais) und ein Motorenwerk (São Carlos) und verfügt über ein breites Vertriebsnetz mit 519 Händlern.

Volkswagen wird in Brasilien bis 2020 insgesamt 7 Mrd. BRL (rd. 1,8 Mrd. €) investieren, hauptsächlich in die Entwicklung und Einführung von 20 neuen Fahrzeugen, von denen 13 im Inland produziert werden. Es ist die bisher größte Erneuerung des Produktportfolios in Brasilien. Im Fokus stehen Kunden, die nicht nur ein robustes und zuverlässiges Fahrzeug, sondern auch neue Lösungen bei Design, Technik, Komfort und Sicherheit wollen. Begonnen hat diese Erneuerung 2017 mit der Einführung des neuen Polo und der Weltpremiere des Virtus, der im Januar 2018 auf den Markt gekommen ist.

HIGHLIGHTS DES JAHRES 2017

  • 1) INNOVATION: DER NEUE POLO – ERSTE VON 20 NEUHEITEN BIS 2020
  • 2) DIE ZWEITE NEUHEIT, DER VIRTUS, IST DIE REVOLUTION IM LIMOUSINENSEGMENT
  • 3) SOZIALE VERANTWORTUNG

INNOVATION: DER NEUE POLO – ERSTE VON 20 NEUHEITEN BIS 2020


Der neue Polo, der am 25. September 2017 herausgekommen ist, ist die erste der 20 bis 2020 geplanten Markteinführungen. Das auf dem modularen Querbaukasten (MQB) basierende Modell revolutioniert das Premium-Kompaktsegment in Brasilien. Es bietet fortschrittliches Design, einen größeren Innenraum, einen sparsamen und leistungsstarken Motor, höchste Sicherheit, Konnektivität und Innovation.
 
Um die Technologie und die Alleinstellungsmerkmale des neuen Polo zu vermitteln, hat Volkswagen do Brasil im Rahmen einer innovativen Strategie drei Workshops entwickelt, die bereits vor der Vorstellung des Modells für ein positives Medienecho sorgten. Der erste Workshop galt Merkmalen des modularen Baukastensystems wie Konstruktion, Antrieb und Konnektivität. Im zweiten Workshop ging es um das fortschrittliche Design und die hohe Sicherheit des Modells. Der dritte Workshop präsentierte den neuen Polo als bestes Angebot für den Kunden in diesem Segment. Zur Einführung des neuen Polo gab es elf Tage lang Veranstaltungen für verschiedene Zielgruppen des Unternehmens (Kunden, Mitarbeiter, Journalisten, Händler, Zulieferer, Behörden, Importeure usw.); diese fanden an einem futuristisch gestalteten Ort statt, der in einem Park in São Paulo extra für diesen Zweck geschaffen wurde.

DIE ZWEITE NEUHEIT, DER VIRTUS, IST DIE REVOLUTION IM LIMOUSINENSEGMENT

Virtus: nicht auf dem deutschen Markt erhältlich

Der ebenfalls auf dem modularen Querbaukasten basierende Virtus revolutioniert den Limousinenmarkt. Dies ist die zweite der bis 2020 geplanten 20 Neueinführungen. Das beispiellose Modell, das seine Weltpremiere im November 2017 – weniger als 60 Tage nach Einführung des neuen Polo – feierte, kam im Januar 2018 auf den Markt. Es erfüllt im Segmentvergleich höchste Standards bei Design, Innovation und Leistung und hat einen beeindruckenden Innenraum; der Kofferraum gehört zu den größten in dieser Klasse. Der Virtus ist das erste Auto in Lateinamerika, das den Fahrgenuss durch künstliche Intelligenz steigert. Die auf IBMs Watson-System basierende „kognitive“ Bedienungsanleitung beantwortet Fragen zum Virtus und gibt Informationen aus dem Handbuch: Fragen Sie Watson!

 

RELEVANZ

Volkswagen do Brasil schloss 2017 mit eindrucksvollen Zahlen ab. Der größte Exporteur in der Geschichte Brasiliens mit Lieferung von mehr als 3,6 Millionen Fahrzeugen in 147 Länder seit 1970, hat seine Ausfuhren im Vergleich zur Vorjahresperiode um 52,16 % in 2017 (163.306 verschiffte Fahrzeuge in 15 Länder) gesteigert im Vergleich zu 2016 (107.322 verkaufte Fahrzeuge). Die globale Volkswagen Strategie der Regionalisierung war der Schlüssel zur Neuausrichtung des Geschäfts in der Region SAM (Südamerika, Mittelamerika und Karibik, insgesamt 30 Länder), wo der Umsatz in dem Zeitraum um 25,3 % gestiegen ist. Der argentinische Markt erhielt die meisten der von Volkswagen do Brasil exportierten Modelle mit 93.891 Einheiten im Jahr 2017; Volkswagen war somit im 14ten Jahr in Folge die führende Marke in Argentinien.

Der Gol hat im Juli 2017 die Marke von acht Millionen gefertigten Einheiten geknackt und seine Position als Brasiliens am häufigsten produziertes, verkauftes und exportiertes Modell gestärkt. Der Fünftürer, dessen Vorläufer 1980 auf den Markt kam, ist der größte Erfolg in der Geschichte der brasilianischen Automobilindustrie: vielseitig, robust und internetfähig.

Im März 2017 knackte der Kleinwagen Voyage die Marke von 1,5 Millionen gefertigten Einheiten. Als Stufenheckderivat des VW Gol wurde der Voyage komplett in Brasilien konzipiert und entwickelt. Die erste Generation des Modells kam 1981 heraus.

Der up! feierte im Februar die Produktion des 200.000. Fahrzeugs seit der Markteinführung 2014. Im April kam der neue up! auf den Markt, ein besonders vernetzter, technisch fortschrittlicher und sportlicher Pkw. Der neue up! hatte eine innovative Marketingkampagne: Unter dem Hashtag #desache (ein portugiesischer Neologismus für das Loslassen vorgefasster Meinungen) wurden Menschen eingeladen, Vorurteile abzubauen und das Neue anzunehmen. Damit sollte gezeigt werden, dass ein Auto alle Funktionen des neuen up! bieten kann. Neben den konventionellen Medien waren Blogs und digitale Meinungsführer Teil der Kampagne #desache.

ARCHITEKTUR- UND JUNGUNTERNEHMER-PROJEKTE

2017 wurden das Architekturprojekt der staatlichen Hochschule Paraná sowie das Projekt „Geração Emprendedora Paraná“ (Unternehmensgeneration Paraná) – Phase II ins Leben gerufen. Beide Projekte sind im Bundesstaat Paraná beheimatet, wo Volkswagen do Brasil eines seiner Werke hat.

2017 wurde die staatliche Hochschule Paraná, eine traditionsreiche öffentliche Bildungseinrichtung, aufgrund ihrer historisch-kulturellen und sozial-schulischen Bedeutung für die Bevölkerung für ein Bau- und Renovierungsprojekt in folgenden Bereichen ausgewählt: Beleuchtung, Elektrik, Telefon, Sicherheitsanlagen, Klimatisierung, Betriebsanlagen, Grünanlagen, Barrierefreiheit, Überwachungskameras und Abwasser. Das andere Projekt, Unternehmensgeneration Paraná – Phase II, setzt die bereits ein Jahr zuvor eingeleiteten Maßnahmen fort. Ziel ist es, jungen Menschen durch Ausbildung und spezielle Inhalte für Online- und Präsenzunterricht Kenntnisse zu vermitteln und Innovation, Technologie und die soziale Entwicklung der Gemeinschaft zu fördern.

Link: http://www.desafioparana.com.br/

Weitere Projekte

  • DIGITALE KOMMUNIKATION

    Volkswagen do Brasil kommuniziert jetzt schneller, klarer und digital mit der Öffentlichkeit. 2017 veröffentlichte das Unternehmen die erste eigene Internet-Serie: „01.09.“ Neben viel Action und Spannung präsentiert die Serie Technologien und Alleinstellungsmerkmale des neuen Polo und anderer VW Modelle. Die Serie wurde mehr als 22 Millionen Mal angesehen! Das Unternehmen hat außerdem seine interne Kommunikation digitalisiert, so dass die Mitarbeiter vernetzt sind und Informationen in Echtzeit erhalten. In allen Einheiten wurden an verschiedenen Stellen elektronische „Keep Connected“-Panels mit TV-Monitoren angebracht. Über die neue Unternehmens-App VW&Eu (VW und ich) erhalten die 13.000 Benutzer (Mitarbeiter) jetzt unabhängig von ihrem Standort Nachrichten und Services.

  • BERUFSAUSBILDUNG

    Das Volkswagen Werk Anchieta in São Bernardo do Campo, São Paulo, kooperiert seit 44 Jahren mit dem Berufsbildungszentrum Volkswagen SENAI, in dem bereits mehr als 6.500 Jugendliche für den Markt ausgebildet wurden, und setzt damit neue Maßstäbe in der beruflichen Qualifizierung in Brasilien. Diese Schule hat als erstes Bildungszentrum in der brasilianischen Industrie das deutsche Modell der dualen Ausbildung, das Theorie und Praxis verbindet, übernommen. Volkswagen war auch das erste Unternehmen im Land, das in derselben Einrichtung den Lehrgang in Mechatronik nach deutschen Unterrichtsstandards angeboten hat. Die Auszubildenden können hier einen in Deutschland anerkannten Abschluss erwerben.

  • VolkswagenStiftung

    2017 wurde zum zehnten Mal der von der VolkswagenStiftung geförderte Sozialprojekt-Wettbewerb „Volkswagen na Comunidade“ abgehalten. Seit der Gründung hat der Wettbewerb bereits 96 Preise im Wert von insgesamt 3,52 Mio. BRL (rd. 900.000 €) ausgeschüttet; 927,089 Menschen haben davon profitiert. Neben sozialen Aktivitäten fördert der Wettbewerb bürgerschaftliches Engagement, da Mitarbeiter von Volkswagen do Brasil, Volkswagen Financial Services und MAN Latin America ehrenamtlich oder über ihre Betriebe an den Sozialprojekten teilnehmen. „Volkswagen na Comunidade“ ist eines der von der VolkswagenStiftung im Bereich soziale Entwicklung geförderten Projekte.
     
    Ein weiteres Projekt der VolkswagenStiftung im Bereich soziale Entwicklung ist das Sponsoring des Instituto Baccarelli. Die in São Paulo ansässige Einrichtung unterstützt jährlich 3.200 Kinder und Jugendliche durch Musik- und Kunstunterricht und die Möglichkeit, Musik zum Beruf zu machen. Zu den Hauptprojekten des Instituto Baccarelli gehören das international anerkannte Heliópolis-Symphonieorchester und das Heliópolis-Jugendorchester. Volkswagen do Brasil ist seit 2000 Sponsor des Instituto Baccarelli.
     
    Seit 38 Jahren ist die VolkswagenStiftung für soziale Investitionen von Volkswagen do Brasil verantwortlich und fördert insgesamt acht Projeke: fünf Bildungsprojekte sowie drei Projekte im Bereich soziale Entwicklung. Von diesen Bildungsprojekten haben bereits mehr als 2.128.476 Millionen Schülerinnen und Schüler und über 25.471 Lehrende in 1.188 Städte in 27 brasilianischen Bundesstaaten profitiert. Inzwischen sind gut 947.998 Menschen und rund 4.739 Einrichtungen durch die Projekte im Bereich soziale Entwicklung gefördert worden.

DIALOG MIT DEN STAKEHOLDERN

Alle drei Jahre führt Volkswagen do Brasil eine Umfrage unter seinen Stakeholdern durch, um auf Grundlage der Ergebnisse seine Wesentlichkeitsmatrix auf den aktuellen Stand zu bringen. Gegen Ende 2014, Anfang 2015 erweiterte das Unternehmen den Kreis der wichtigsten Stakeholder, die im Rahmen der Erstellung der Wesentlichkeitsmatrix 2012 erstmals befragt worden waren. Die Umfrage umfasst nun Privat- und Firmenkunden, Anrainer der vier VW Werke, Autohäuser, Unternehmen aus der Automobilbranche, Mitarbeiter aller vier Werke, Händler, Behörden, Finanzinstitute, Führungskräfte des Unternehmens, den deutschen Hauptsitz, NGOs und Gewerkschaften bzw. Gewerkschaftsverbände. Der gesamte Prozess beinhaltete über 400 Interviews und Diskussionstreffen.

Insgesamt wurden 38 Themen festgelegt und 15 davon als besonders relevant für Volkswagen do Brasil und seine Stakeholder eingestuft. Diese Themen sind:

1. Umwelteffiziente Produkte
2. Effiziente Produktion: Einsatz von Ressourcen und Materialien
3. Nachhaltige Lieferkette
4. Wirtschaftsleistung in Brasilien
5. Risikomanagement, Compliance und Konformität
6. Unternehmensethik
7. Fahrzeugsicherheit
8. Beschäftigung
9. Emissionen
10. Mobilität
11. Soziale Investitionen
12. Vision und Strategie
13. Entsorgung von Material und Teilen, Fahrzeugwartung
14. Kundenzufriedenheit
15. Gesundheitsvorsorge und Arbeitsschutz

Nach einer fundierten Analyse der Wesentlichkeitsmatrix in einem Treffen mit dem Vorstand von Volkswagen do Brasil wurde beschlossen, das Thema „Mobilität“ aufgrund der geschäftsstrategischen Ausrichtung nicht in die aktuelle Auflage aufzunehmen. Stattdessen entschieden die Vorstandsmitglieder, die folgenden drei Themen zu berücksichtigen. Diese Themen wurden zwar in der Wesentlichkeitsmatrix abgebildet, lagen jedoch sowohl für das Unternehmen als auch die Stakeholder unterhalb der Relevanzgrenze von 50 %. Die Vorstandsmitglieder entschieden sich zur Aufnahme dieser Themen aufgrund ihrer hohen Relevanz für das Geschäf.

16. Technologie
17. Gewerkschaftsbeziehungen
18. Nachhaltigkeitsbildung

 

AUSZEICHNUNGEN 2017

Der neue Polo (Novo Polo) von Volkswagen wurde in Brasilien vom AutoEsporte Magazin zum „Auto des Jahres 2018“ gewählt; Volkswagen ist außerdem die „Digitale Marke 2018“

Vertreter von Volkswagen do Brasil (von links nach rechts), die Führungskräfte Ricardo Casagrande, José Loureiro, André Senador und Leandro Ramiro nehmen die Auszeichnung „Auto des Jahres 2018“ für den Neuen Polo (Novo Polo) und die „Digitale Marke des Jahres 2018“ entgegen.

Volkswagen war der große Gewinner der 51. Auflage der „Auto des Jahres“-Auszeichnung, der wichtigsten und traditionellsten Anerkennung der Automobilpresse in Brasilien, gefördert vom Editora Globo`s AutoEsporte Magazin. Eine Jury aus 28 Fachjournalisten aus ganz Brasilien wählten den neuen Polo (Novo Polo) zum Auto des Jahres 2018, das Modell auszeichnend als „das Symbol der Volkswagen Erneuerung im Land“. Während der Feierlichkeiten im Dezember 2017 wurde Volkswagen auch als „Digitale Marke des Jahres 2018“ ausgezeichnet, für seine zahlreichen Aktionen auf dem Gebiet der digitalen Medien, für die Neugestaltung der offiziellen Webseite, für seine Beteiligung an einer Web-Serie namens „01.09“ während der Einführungsphase des New Polo (Novo Polo) und dem digitalen Medien-Workshop für Journalisten, der zusammen mit YouTube, Facebook, Amazon und Buzzfeed abgehalten wurde. Der Preis „Auto des Jahres“, der 1966 ins Leben gerufen wurde, wird von der Zeitschrift AutoEsporte an Automobile und leichte Nutzfahrzeuge vergeben, die sich im Laufe des Jahres durch Technologie, Design, Sicherheit, aktuelle Projekte, Energieeffizienz und den Preis auszeichnen.

Neuer Volkswagen Polo ist laut LATIN NCAP der sicherste Kompaktwagen auf dem brasilianischen Markt

Der neue Volkswagen Polo erhielt in den Tests des Latin NCAP ebenfalls die Höchstpunktzahl. Das Modell, das das Premium-Kompaktsegment revolutioniert, wurde als eines der sichersten Autos in Brasilien anerkannt und erhielt fünf Sterne für den Schutz von Erwachsenen und Kindern.Das Latin NCAP hat dem New Polo zusätzlich den Advanced Award für Fahrzeuge verliehen, die den Kriterien des Fußgängerschutzes entsprechen: der VW Polo ist das erste in Brasilien vermarktete Modell, das diesen Preis erhält. Die Bewertung basiert auf Tests zur Simulation von Unfallsituationen mit Fußgängern gemäß den in der europäischen Gesetzgebung festgelegten Standards.

VOLKSWAGEN IST DIE AUTOMARKE IN BRASILIEN, AN DIE SICH DIE MEISTEN TEILNEHMER DER „TOP OF MIND“ UMFRAGE ERINNERN

Volkswagen do Brasil Vertriebs- und Marketing-Vizepräsident, Gustavo Schmidt (links) and der Executive Manager für Markenmanagement und Kommunikation für die VW SAM Region und Kommunikation VW do Brasil, Leandro Ramiro, nehmen die Preise entgegen.

Volkswagen do Brasil erzielte 2017 zum 26. Mal die Auszeichnung „Top of Mind“, die von der Tageszeitung Folha de S. Paulo und dem Forschungsinstitut Datafolha gefördert wird. Das Unternehmen erhielt 26% der Erwähnungen in der Öffentlichkeit und war die Automobilmarke, an die sich die Brasilianer am häufigsten erinnerten.

Volkswagen gewann auch in der Kategorie „Top Performance“, die die Marke mit den größten Wachstum der spontanen Erwähnungen im Vergleich zur Umfrage des Vorjahres auszeichnet: VW sprang von 23% im Jahr 2016 auf 26% im Jahr 2017. Datafolha`s Top of Mind-Umfrage ist eine der wichtigsten Umfragen dieser Art in Brasilien, die „Bekanntheitsgrad“ – Kenntnis und Bewusstheit – misst und die bekanntesten Marken laut Kunden identifiziert.