1. DEUTSCH
  2. Nachhaltigkeit
  3. Reporting
  4. Regionen
  5. China

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. Akzeptieren

Bereits 1978 knüpfte der Volkswagen Konzern erste Kontakte nach China. Der erste Santana wurde im April 1983 in Shanghai produziert. Im Oktober 1984 legte die SAIC VOLKSWAGEN Corporation Ltd., das erste Joint Venture des Volkswagen Konzerns in China, die Grundlage für die Präsenz des Unternehmens in Shanghai

Showcar BUDD-e

Im Februar 1991 gründete der Konzern mit der FAW-Volkswagen Corporation Ltd. in Changchun sein zweites chinesisches Joint Venture. Im Juni 2017 startete der Volkswagen Konzern mit der Anhui Jianghuai Automobile Co., Ltd. ein neues Joint Venture für E-Mobilität in China.

Das Geschäft des Volkswagen Konzerns in China umfasst die Herstellung, den Vertrieb und die Wartung von Fahrzeugen und Teilen wie z. B. Motoren und Getrieben. Alle Fahrzeugmarken des Konzerns sind durch Volkswagen Group China und seine Tochterunternehmen in China vertreten.

Der Konzern ist gemeinsam mit der chinesischen Automobilindustrie gewachsen, hat viele Herausforderungen gemeistert und in mehr als 30 Jahren Partnerschaft mit China bedeutende Zuwächse erzielt. Seit Eintritt in den chinesischen Markt ist Volkswagen zum Marktführer in China aufgestiegen. 2016 lieferte Volkswagen Group China gemeinsam mit seinen beiden Joint Ventures – SAIC Volkswagen und FAW-Volkswagen – 3,98 Millionen Fahrzeuge an Kunden in Festlandchina und Hongkong aus.

Die Volkswagen Group China hat Werke in Shanghai, Changchun, Dalian, Nanjing, Yizheng, Chengdu, Foshan, Ningbo, Changsha, Urumqi und Tianjin errichtet. Und wir sind auch auf dem Weg, ein neues Werk in Qingdao zu bauen. Die Volkswagen Group China beschäftigt in China mehr als 95.000 Mitarbeiter, darunter auch die der Joint Ventures. Mehr als 380.000 Mitarbeiter bei rund 3.000 Vertragshändlern im ganzen Land erbringen jeden Tag professionelle Dienstleistungen für Tausende von Kunden (Mitarbeiter, Händler und Händlerpersonal des neuen Joint-Ventures mit Anhui Jianghuai Automobile Co., Ltd sind nicht enthalten).

Als Chinas zuverlässigster Partner beliefert Volkswagen chinesische Kunden nicht nur mit erstklassigen Produkten und Dienstleistungen, sondern scheut auch keine Mühen, seiner sozialen Verantwortung als Unternehmen nachzukommen. 2014 kündigte Volkswagen Group China an, für seine CSR-Projekte im Land anfänglich eine Summe von 50 Mio. RMB (ca. 6,7 Mio. €) bereitzustellen. Im November 2016 sicherte der Konzern weitere 50 Mio. RMB für die weitere Unterstützung seiner Aktivitäten in den Bereichen Straßensicherheit von Kindern, Umweltschutz, soziale Betreuung sowie Sport- und Kulturaustausch und die Ausweitung des Beitrags des Konzerns für die chinesische Gesellschaft und der wirtschaftlichen Entwicklung zu.

Durch kontinuierliche Entwicklung modernster und umweltfreundlichster Technologien und Produkte für den chinesischen Markt sowie die Bereitstellung von professionellen Dienstleistungen für eine noch höhere Kundenzufriedenheit trägt der Volkswagen Konzern entscheidend zu einer nachhaltigen Zukunft für die chinesische Automobilindustrie bei.

HIGHLIGHTS DES JAHRES 2017

„Wir arbeiten laufend an unseren neuen Prioritäten E-Mobilität, Digitalisierung, Konnektivität, autonomes Fahren, künstliche Intelligenz und neue Mobilitätsservices.“

  • Projekt 1: Volkswagen Konzern und JAC prüfen Joint Venture für multifunktionale Fahrzeuge in China
  • Projekt 2: Volkswagen Group China ist Partner von Deutschland 8 – der größten Ausstellung deutscher Kunst in China
  • Projekt 3: Volkswagen Werke in China übernehmen Verantwortung für Energieeinsparung, Wasseraufbereitung und Biodiversitätsmaßnahmen

Volkswagen Konzern und JAC prüfen Joint Venture für multifunktionale Fahrzeuge in China

27. November 2017: Die Volkswagen AG, Volkswagen Group China und Anhui Jianghuai Automobile Co., Ltd. (JAC) planen gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten für multifunktionale Fahrzeuge (MFV, in Deutschland: leichte Nutzfahrzeuge). Heute unterzeichneten die drei Partner eine Absichtserklärung, um potenzielle Joint-Venture-Modelle zu prüfen. Die neue Kooperation soll ein weiterer Meilenstein in den Beziehungen der Unternehmen werden, nachdem sie bereits im Juni ein Joint Venture zur Herstellung von Elektrofahrzeugen für den Pkw-Markt vereinbart hatten.

Im Joint Venture wird die Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge für die Volkswagen AG die Schlüsselrolle als der Partner von JAC übernehmen.

Die Unternehmen werden intensiv prüfen, wo sich eine Zusammenarbeit anbietet. Mögliche Bereiche sind Fortschritte in der Konstruktion, Technologie, Produktqualität sowie Forschung und Entwicklung und dem Vertrieb von multifunktionalen Fahrzeugen. Die Zusammenarbeit wird sowohl Modelle mit Verbrennungsmotor als auch mit alternativen Antrieben abdecken. Der Anteil von JAC im neuen Unternehmen soll 50 % betragen, Volkswagen hält die anderen 50 %. Es ist beabsichtigt, den Firmensitz in Hefei in der Provinz Anhui, wo auch JAC beheimatet ist, anzusiedeln.

Anhui Jianghuai Automobile Co., Ltd. ist ein bekannter chinesischer Hersteller von Personenkraftwagen und Nutzfahrzeugen mit Sitz in Hefei (Provinz Anhui). Die Produktpalette des Unternehmens beinhaltet hauptsächlich schwere, mittlere und leichte Lkw, multifunktionale Nutzfahrzeuge, SUVs, Limousinen und Busse sowie Schlüsselkomponenten wie Fahrgestelle, Getriebe, Motoren und Achsen. JAC vertreibt seine Fahrzeuge unter den beiden Automarken „Jianghuai“ und „Ankai“.

Volkswagen Group China ist Partner von Deutschland 8 – der größten Ausstellung deutscher Kunst in China

Als Partner von Deutschland 8, der bisher größten Ausstellung zeitgenössischer deutscher Kunst in China, beweist Volkswagen Group China erneut sein Engagement für den chinesisch-deutschen Austausch. Ermöglicht wird die bahnbrechende Ausstellung, die Teil der Feierlichkeiten zum 45-jährigen Jubiläum der diplomatischen Beziehungen zwischen China und Deutschland ist, von den Regierungen beider Länder. Erstmals erhält ein westliches Land die Möglichkeit, zeitgenössische Kunst im Taimiao-Tempel in der Verbotenen Stadt auszustellen. Das ist ein Beweis für die Stärke der bilateralen Beziehungen.

Deutschland 8 ist die jüngste Initiative, die von der Volkswagen Group China im Rahmen ihrer PACE-Strategie unterstützt wird. PACE steht dabei für Participation (Teilnahme), Connection (Verbindung), Education (Bildung) und Exchange (Austausch). Durch PACE ermöglicht die VGC Menschen einen neuen Zugang zu Kultur und Kunst, indem sie ihnen aktiv die Möglichkeit verschafft, neue kulturelle Erfahrungen zu sammeln. Sie fördert den bilateralen Austausch zwischen Deutschland und China fördert.

Die Ausstellung, gemeinsam organisiert von der deutschen Stiftung für Kunst und Kultur e.V. und der Zentralakademie für Bildende Künste in Peking, zeigt knapp 320 Werke und zielt darauf ab, dem chinesischen Publikum die große Vielfalt der blühenden Kunstszene im Nachkriegsdeutschland näherzubringen. Neben Werken etablierter Meister finden sich auch solche junger Talente. Gemälde, Skulpturen, Installationen, Fotos und Videos werden gleichzeitig in sieben renommierten Museen in Peking ausgestellt. Neue Werke sowie Schlüsselwerke der wichtigsten Künstler werfen ein Licht auf die unterschiedlichen Stile und Strömungen in der deutschen Kunst seit 1950 und rücken aktuelle Kunstthemen in den Fokus. Eine achte Veranstaltung ist ein Forum, in dem führende Wissenschaftler und Künstler beider Länder den Entwicklungen in der chinesischen und der deutschen Kunst nachgehen und den kulturellen Austausch fördern.

Als Schlüsselpartner unterstützt Volkswagen Group China dieses wichtige Ereignis und hat eine Reihe von Aktivitäten eingeleitet, um darauf aufmerksam zu machen. Dazu gehören ein Shuttle-Service zwischen den einzelnen Museen, besondere Programme für VW Mitarbeiter und ihre Kinder, Social-Media-Aktivitäten und kostenlose Eintrittskarten, um die Kunst einem breiten Publikum näherzubringen. Darüber hinaus organisiert das Unternehmen einen direkten Austausch zwischen deutschen und chinesischen Künstlern und Mitgliedern seines eigenen Designteams, um den Dialog und die kreative Zusammenarbeit zu fördern.

Deutschland 8 wird unterstützt durch das chinesische Ministerium für Kultur, das Außenministerium der Bundesrepublik Deutschland, die Botschaft der Volksrepublik China in der Bundesrepublik Deutschland, die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in der Volksrepublik China, deutsche Museen, private Sammler und Künstler sowie chinesische Galerien.

Volkswagen Werke in China übernehmen Verantwortung für Energieeinsparung, Wasseraufbereitung und Biodiversitätsmaßnahmen

Kraft-Wärme-Kopplung-Projekt von SAIC VOLKSWAGEN

Die KWK-Anlage von SAIC VOLKSWAGEN ist das erste industrielle Projekt dieser Art in Shanghai, und die Produktionsstätte in Anting ist das erste chinesische Werk der Volkswagen AG, das dieses System nutzt. Das Kraftwerk verwendet Erdgas zur Erzeugung von Strom und Dampf zu Heizzwecken. Offizieller Projektbeginn war im April 2015, im Februar 2016 wurde das Kraftwerk in Betrieb genommen. Es kann 26 MW Strom und 60 Tonnen Dampf pro Stunde produzieren und so den Großteil des Strombedarfs von CPA3 und den Dampfbedarf des gesamten Werks in Anting decken.

Durch die KWK-Anlage konnte SAIC VOLKSWAGEN die Nutzung regenerativer Energien einführen, die Ausnutzung der Energieressourcen maximieren und den Ausstoß von Kohlendioxid, anderen Treibhausgasen und TSP signifikant reduzieren. Das Projekt ermöglicht Energieeinsparungen in Höhe von 11.594 Tonnen Standardkohle pro Jahr und eine Senkung der CO2-Emissionen um 59.308 Tonnen. Das Kraftwerk leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung.

Kläranlage im FAW-Volkswagen-Werk Qingdao


Die Kläranlage im FAW-Volkswagen Werk Qingdao dient zur Behandlung von industriellem Abwasser und Sanitärabwasser aus der Fertigung. Die Anlage hat eine Fläche von 3.240 m2 und hat rund 38 Mio. Yuan (umgerechnet rd. 4,8 Mio. €) gekostet.

Das wiederaufbereitete Wasser dient hauptsächlich zur Bewässerung von Grünanlagen, Straßenreinigung und Toilettenspülung. Ein Teil des Wassers wird beim Lackieren als Kühlwasser und zur Reinigung verwendet. Die Wiederverwendungsrate beträgt im Schnitt 60 %.

VWPT Feuchtbiotop für Zugvögel


Der Standort von VWPT liegt am Migrationspfad von Zugvögeln wie dem Reiher. Früher gab es hier viele Zugvögel, doch seit einigen Jahren sieht man kaum noch welche. Im Einklang mit der Zielsetzung, die Umwelt und die Biodiversität zu schützen, legt VWPT auf dem Werksgelände gerade ein Feuchtbiotop an, damit der Werksbereich sich besser als Lebensraum für Vögel eignet.

Außerdem will VWPT auf dem Gelände Bäume wie Rotahorn, Drachenbaum, Kirschpflaume, japanische Kirsche usw. anpflanzen, um eine Ökofabrik zu errichten.

Weitere Projekte

  • Volkswagen Group China gestaltet die Zukunft der Mobilität

    Volkswagen Group China verkündete die Gründung der Marke ezia; damit soll in China ein intelligenter Verkehrsservice angeboten werden. Ezia vereint die Aktivitäten von Mobility Asia, einem Mitglied der Volkswagen Group China. Ziel ist die Schaffung eines innovativen dualen Ökosystems, das Kunden ungehinderten Zugang zu einer Vielzahl intelligenter Mobilitätsservices gewährt.

    Ezia kombiniert den gewaltigen Kundenstamm und die schnellen Fortschritte bei der technischen Innenausstattung von Volkswagen Group China und seinen Joint-Venture-Partnern. Zusammen mit ihren Entwicklungspartnern wird die Marke intelligente Mobilitätsservices bereitstellen wie Mobilität auf Abruf, intelligentes Laden und sprachgesteuerte, auf künstlicher Intelligenz basierende Assistenten, die speziell für chinesische Kunden entwickelt wurden.

    Ezia ist ein weiterer Meilenstein bei der Transformation von Volkswagen Group China zu einem Anbieter neuer Mobilitätslösungen. In Zukunft können Kunden dank sprachgesteuerter KI-Interaktion vom Auto aus einen Tisch im Restaurant buchen, Parkmöglichkeiten oder eine Waschanlage finden und zu Hause das Licht und die Klimaanlage einschalten.

    Gleichzeitig ist der Konzern eine neue Kooperation im Bereich Mobilitätsservices eingegangen und hat mit der Allianz China Mobile Internet of Things, dem führenden IoT- und Telematik-Plattform-Anbieter in China, eine Absichtserklärung über die Zusammenarbeit im Bereich intelligente Mobilitäts- und Lifestyle-Services unterzeichnet. Im Rahmen der Absichtserklärung werden beide Gruppen gemeinsam innovative Produkte entwickeln, testen und vermarkten. Dabei werden sie das 5G-Mobilfunknetz und die IT-Services, Kundenkanäle, Produkte und Services des Kommunikationskonzerns sowie die intelligenten Fahrzeugprodukte, die KI-Technologie und verbundene Services von Volkswagen nutzen. Es ist zu erwarten, dass die strategische Partnerschaft einen wichtigen Beitrag zur Expansion des Mobilitäts-Ökosystems der Volkswagen Group China leisten wird.

  • Train-the-Trainer Programm im Jugendfußball

    Das Projekt zur Ausbildung von Jugendfußballtrainern ist ein wesentlicher Bestandteil des Jugendfußballprogramms von Volkswagen. Unterstützt wird das Programm von der China Sports Foundation und dem „Volkswagen Junior Football Development Fund“. Das CSR-Projekt zur Förderung des Jugendfußballs wurde gemeinsam mit der Chinese Football Association, der China Sports Foundation und der Volkswagen Group China ins Leben gerufen. Das Programm verfolgt die Zielsetzung, sich um die Entwicklung der chinesischen Kinder und Jugendlichen zu kümmern, den Jugendfußball in China voranzubringen, eine nachhaltige Fußballkultur zu fördern sowie die sportlichen und kulturellen Beziehungen und den Austausch zwischen China und Deutschland zu erweitern.

    Seit seinem Beginn 2015 hat das Programm „Volkswagen Junior Football Train the Trainer“ mehr als 322 Jugendfußballtrainer aus 42 landesweit registrierten Jugendfußballzentren geschult. Insgesamt haben von dem Programm 40.000 junge Fußballer und Fußballerinnen profitiert. Das Trainingsprogramm dauert vier Wochen und konzentriert sich speziell auf Coaching und Training im Jugendfußball. Ausgehend von der aktuellen Situation im Fußballtraining der chinesischen Junioren und den Erwartungen der Trainer haben namhafte Fachleute vom VfL Wolfsburg in theoretischen Kursen und praktischen Trainingseinheiten fortschrittliche Trainingstheorien und praktische Methoden vermittelt.

    Vom 17. bis 30. September 2017 wurden 15 erfahrene, aus zehn Jugendfußballcamps ausgewählte Jugendfußballtrainer von der Volkswagen Group China, von FAW-Volkswagen und von SAIC VOLKSWAGEN eingeladen, in Wolfsburg ein umfangreiches Jugendfußballtraining zu besuchen. Die chinesischen Jugendfußballtrainer erhielten theoretische und praktische Schulungen beim VfL Wolfsburg und besuchten neben den Vereinen 1. FC Köln, Hertha BSC und 1. FC Union Berlin auch die Deutsche Sporthochschule Köln. Darüber hinaus gab es Möglichkeiten zum Austausch mit der DFL und der Bundesliga. Dieser erste Versuch, Jugendfußballtrainer in Deutschland zu schulen, wurde von allen Trainern äußerst positiv aufgenommen. Es ist ein Corporate-Citizenship-Programm, mit dem Volkswagen Group China die gegebenen Möglichkeiten aktiv zur Lösung gesellschaftlicher Probleme einsetzt.

DIALOG MIT DEN STAKEHOLDERN

Eine entscheidende Voraussetzung für unseren Unternehmenserfolg ist, dass wir mit den Bedürfnissen und Erwartungen unserer internen und externen Stakeholder vertraut sind. Deshalb pflegt Volkswagen Group China einen fortlaufenden Dialog mit seinen Stakeholdern. Zu unseren Stakeholdern gehören staatliche Organe, öffentliche Unternehmen, internationale Organisationen, Nichtregierungsorganisationen, lokale Gemeinden, Geschäftspartner, Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter, Analysten und Investoren – ein Netzwerk aus Beziehungen, das mit unserer Präsenz auf dem chinesischen Markt wächst.

AUSZEICHNUNGEN 2017

Personalwesen

  • Volkswagen Group China wurde zum „Top-Arbeitgeber 2017“ gekürt.
  • SAIC VOLKSWAGEN wurde zum „Top-Arbeitgeber 2017“ gekürt.
  • FAW-Volkswagen wurde zum „Top-Arbeitgeber 2017“ gekürt.

CSR

  • Volkswagen Group China gewinnt Gold bei der 13. Ausgabe des Wettbewerbs „China’s Best Public Relationship Business Case“
  • Volkswagen Group China von China Newsweek als „Bestes Unternehmen im Bereich CSR 2017“ ausgezeichnet
  • Volkswagen Group China gewinnt Silber und Bronze bei den PR Awards Asia 2017
  • Volkswagen Group China von Southern Weekly als „Bestes CSR-Team“ ausgezeichnet
  • Volkswagen Group China von China Automotive News als „Best Corporate Citizen 2017“ ausgezeichnet


Link: Volkswagen Group China
http://csr.volkswagengroupchina.com.cn/